Herr, Jesus Christus, zu wem soll ich gehen?
Du hast Worte des ewigen Lebens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen

Komm, Heiliger Geist,
du Geist der Wahrheit, die uns frei macht.
Du Geist des Sturmes, der uns unruhig macht,
Du Geist des Mutes, der uns stark macht.
Du Geist des Feuers, das uns glaubhaft macht.
Komm, Heiliger Geist,
du Geist der Liebe, die uns einig macht.
Du Geist der Freude, die uns glücklich macht.
Du Geist des Friedens, der uns versöhnlich macht.
Du Geist der Hoffnung, die uns gütig macht.
Komm, Heiliger Geist!

Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.
Röm 5,5

Jesus ließ die Jünger auf Erden zurück und versprach, ihnen den Heiligen Geist zu senden und so alle Tage bis zum Ende der Welt bei ihnen zu bleiben.
Wie bewusst sind wir uns der Nähe Gottes und der Gegenwart des Heiligen Geistes in unserem Leben?
Wie viel erlauben wir Gott, in uns und durch uns zu wirken?

Diese Gesellschaft der Unsicherheit braucht Menschen des Geistes, die sich nicht vom Vergänglichen und Materiellen leiten lassen, sondern vom Geistigen, Unvergänglichen und Ewigen. Schließlich wird das Leben nur vom Geist Gottes angetrieben. Öffnen wir uns deshalb für Gott und lasst uns Menschen des Geistes sein!

Herr, erfülle alle, die durch diese Novene zu dir beten, mit der Kraft des Heiligen Geistes. Stärke Sie für ein Leben mit dir, ein Leben in deinem Geiste.

Herr, erneuere in uns die Gabe des Glaubens, damit wir die Größe der Liebe erkennen, mit der du uns liebst, und hilf uns, sie mit unserem Leben jedem Menschen zu bezeugen.

Herr, erfülle uns mit dem Geist der brüderlichen Liebe, um in dieser Zeit der Epidemie solidarisch miteinander zu sein, besonders mit den Bedürftigsten. 

Lasset uns beten, wie Gott uns zu beten gelehrt hat.

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.

Amen

 

Der Herr segne uns, er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben. Amen.